Filme in denen Schizophrenie eine Hauptrolle spielt

Hier stelle ich ein paar Filme vor bei denen Schizophrenie eine wichtige Rolle spielt. Wenn Ihr noch andere Filme wisst, schreibt doch bitte einen Kommentar.

A beautiful Mind

Bei diesem Film (einer meiner Lieblingsfilme) geht es um Nash, einen Physiker der die Spieltheorie entwickelte und dafür den Nobelpreis gewann. Nash war schon während seiner Studienzeit, als er diese Spieltheorie erfand Schizophren, und später wurde die Krankheit so schlimm, dass er seinen Beruf als Physiker aufgeben musste und in die Psychiatrie kam. Er lernte aber mit der Krankheit, die in sein ganzes Leben lang verfolgte umzugehen und hatte trotz seiner Schizophrenie ein erfülltes Leben.


Black Swan

Nina ist eine der besten Tänzerinnen am Lincoln Center in New York City. Doch sie wird schnell älter und der Druck, endlich eine große Rolle zu landen, wächst ins Unermessliche. Als der französische Ballettmeister Thomas eine Version des Tschaikowsky-Klassikers „Schwanensee“ ankündigt, ist es so weit: Nina kannt die Rolle ergattern, aber ihre neue attraktive Kollegin Lilly will sie ebenso. Trotz der Konkurrenz auf der Bühne freunden sich die beiden Tänzerinnen an und verstricken sich im normalen Leben mehr und mehr in eine Affäre, bei der ihre dunklen Seiten zum Vorschein kommen.


Shutter Island

1954 soll der U.S. Marshall Teddy Daniels das Verschwinden eines Patienten aus dem Bostoner Shutter Island Ashecliffe Hospital aufklären. Er hat sich aus persönlichen Gründen um diesen Auftrag bemüht, aber schon bald muss er sich fragen, ob er nicht durch die Ärzte manipuliert wurde, deren Methoden von unethisch über illegal bis skrupellos gehen. Teddys scharfsinnige Ermittlungsmethoden führen rasch zu einer vielversprechenden Spur, aber das Hospital verweigert ihm Zugriff auf Informationen, die den Fall erhellen könnten. Als ein Hurrikan die Verbindung zum Festland unterbricht, „entkommen“ weitere gefährliche Kriminelle in dem Chaos und die verwirrenden Hinweise mehren sich, so dass Teddy an allem zu zweifeln beginnt – seinem Gedächtnis, seinem Partner und sogar seinem eigenen Verstand.

 

Fight-Club

Ob es sich bei Fight-Club wirklich um einen Schizophrenie-Film oder ob es sich um gespaltene Persönlichkeit handelt, darüber kann man geteilter Meinung sein. sehenswert ist er auf jeden Fall.



Butterfly-Effect

Bei Butterfly-Effect handelt es sich klar um eine Schizophrenie, wenngleich, da die Zeitreisen im Film real sind, es sich nicht um eine Krankheit sondern um eine Gabe handelt.





Donnie Darko

Bei Donnie Darko handelt von einem Schizophrenen Jugendlichen der in die Zukunft sehen kann. Einfach Kult.


Das weiße Rauschen

Bei dem Film das weiße Rauschen wird sehr viel Wert auf die authentische Darstellung von Schizophrenie gelegt. Schizophrenie ist also nicht das Mittel um eine Storry zu erzählen, sondern die Storry ist die
Schizophrenie eines Jugendlichen.

 

23 – Nichts ist wie es scheint

„23- Nichts ist wie es scheint“ ist ein weiterer Deutscher Beitrag zum Thema Schizophrenie und handelt von der realen Storry eines jungen Hackers der für die Russen spioniert hat und daraufhin wegen übermäßigem Koks Konsum und Stress Schizophren wird. Alles in allem sehr gelungen.

The Jacket

Bei The Jacket handelt es sich um einen Schizophrenen der in der Psychiatrie misshandelt wird, wodurch er sich an weit entfernte Orte in die Zukunft „Projizieren“ kann. Dass heißt er ist an zwei Orten gleichzeitig, in der Psychiatrie, eingesperrt in den Leichenkeller (in einer Zwangsjacke) und irgendwo sonst in Amerika. Dieser Film ist auch nicht schlecht aber nicht so Kulltig wie Donny Darko oder Fight-Club.


One Way Trip 3D 2011

Bei One Way Trip geht es darum, dass sich eine Gruppe junger Leute in den Jura (Schweizer Bergkette) begiebt um Psylo-Pilze zu sammeln und zu esses. Nachdem Sie die Pilze genommen haben bekommen alle einen Bad-Trip mit Halizunationen und einem Paranoid-Psychotischen erleben. Während diesem Trip bringen Sie sich gegenseitig um. Es ist eine mischung aus Horror, Triller und Drogenfilm der recht gut gemacht ist, aber natürlich von Vorurteilen gegenüber einer Psychose geprägt ist.


Einer flog über das Kuckucksnest

Einer flog über das Kuckucksnest ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Miloš Forman aus dem Jahr 1975. Der vielfach preisgekrönte Film über die Insassen einer psychiatrischen Anstalt ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Ken Kesey und des darauf beruhenden Theaterstücks von Dale Wasserman

.

Spider (2002)

Dennis Cleg (Ralph Fiennes) soll nach vielen Jahren in einer Anstalt für kriminelle Geisteskranke in die Gesellschaft resozialisiert werden. In der Obhut der resoluten Mrs. Wilkinson (Lynn Redgrave), die in London eine Pension für Menschen wie Spider betreibt, soll der fahrige, stets nervös murmelnde Mann seinen Platz im Leben wiederfinden. Doch Dennis “Spider” Clegs Hirn ist voll von Erinnerungsfetzen an das schreckliche Geheimnis, das ihn zu dem gemacht hat, was er ist. Jetzt, da er an den Ort seiner Vergangenheit zurückgekehrt ist, beginnt ihn der Albtraum wieder einzuholen…

Madhouse – Der Wahnsinn beginnt

Die psychiatrische Klinik Cunningham Hall hat schon bessere Tage gesehen. Durch ständigen Patientenüberschuss und akuten Geldmangel ist die einst vorbildliche Institution zu einer baufälligen Klapsmühle heruntergekommen. An den Glanz vergangener Tage erinnert nur noch der in Fachkreisen hoch angesehene Anstaltsleiter Dr. Franks, der die Einrichtung bis heute mit strenger Hand führt. Trotz allem: Als der Medizinstudent Clark Stevens zu seinem Praktikum in Cunningham Hall antritt, steckt er voller Euphorie und Tatendrang. All seine Verbesserungsvorschläge stoßen bei seinem Chef jedoch auf taube Ohren, denn Franks ist absolut nicht bereit, seine antiquierten Behandlungsmethoden zu überdenken. Und das soll nicht Clarks einziges Problem bleiben: Schon bald wird er von merkwürdigen Visionen geplagt und beginnt, an seinem eigenen Verstand zu zweifeln. Gleichzeitig häufen sich in der Klinik makabre Vorfälle, die sich niemand erklären kann. Als die ersten Klinikangestellten auf bestialische Weise ermordet werden, gehen Clark und seine Kollegin Sara der Sache auf den Grund – nur um dabei festzustellen, dass die heißeste Spur direkt zu Clark selbst führt. Weitere Nachforschungen bringen ans Tageslicht, dass keiner der Patienten je gesund aus der Anstalt entlassen wurde. Der Schlüssel zum dunklen Geheimnis von Cunningham Hall scheint im “Irrenloch” zu liegen, dem vermoderten Keller der Anstalt, in dem die hoffnungslosen Fälle dahinvegetieren.

Aus tiefster Seele 2006

Mary Marino leidet seit einiger Zeit unter Schizophrenie. Zwar ist ihr Zustand zuletzt wieder besser geworden, doch nach und nach häufen sich wieder ihre Anfälle. Darunter leiden neben ihr vor allem ihr Ehemann John und der gemeinsame Sohn Chris. Als sie eines Abends Chris während eines Anfalls unbeabsichtigt verletzt, wird sie in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Solist

Der Kolumnist Steve Lopez ist immer auf der Suche nach einer interessanten Story. In Nathaniel Ayers findet er sie. Das auf den Straßen von Los Angeles lebende musikalische Genie leidet an Schizophrenie, die seiner möglichen Karriere als Cellist fein frühes Ende setzte. Behutsam versucht Lopez den sanften, verwirrten Mann über die Musik wieder in sein altes Leben zurückzuführen. Ayers ist dankbar, nimmt schrittweise die Hilfe an, reagiert aber aggressiv, als Lopez seine eigenen Wünsche für Ayers Leben über die seines neuen Freundes stellt.

Der Beweis – Liebe zwischen Genie und Wahnsinn

„Der Beweis“ ist ein merkwürdiger Film. Er hat eigentlich alle Ingredienzien, die vonnöten sind, um sein Publikum zu finden, doch anders als etwa „A Beautiful Mind“ ist dieser Film nicht in der Realität verankert, was sich schon am titelgebenden Beweis ergibt, der die Mathematik über Nacht revolutionieren soll, aber diffus und ungreifbar bleibt – eben, weil es ihn nicht gibt, sondern er nur ein Gimmick des Films ist. Insofern wird dem Drama ein wenig der Unterbau entzogen, aber dafür glänzt Gwyneth Paltrow in ihrer offensichtlich herausfordernden Rolle, für die sie verdientermaßen eine Golden-Globe-Nominierung erhalten hat. Schauspielerisch auf der hohem Niveau und mit Elan inszeniert, ist „Der Beweis“ niemals langweilig, aber er bleibt ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück. Fazit: Vor allem der Darsteller wegen sehenswert

Franklyn – Die Wahrheit trägt viele Masken

“Mein Name ist Jonathan Preest und heute Nacht werde ich einen Mann töten!” Wer das Opfer ist und welche Bedeutung die Tat für den Lauf der Welt hat, erfahren wir im Schlussakt dieses ausgeklügelten Vexierspiels, das seine Zuschauer dank des prophetischen Einstiegs und vor allem mit seinen großartigen neo-barocken Fantasy-Kulissen ab der ersten Sekunde in den Bann zieht. Während in der vom Klerus beherrschten düsteren Gothic-Metropole Meanwhile City unser maskierter Held Preest, unerbittlich angetrieben von seinem Plan “The Individual” auszulöschen, gegen die Schergen der religiösen Tyrannen kämpft, treffen wir parallel im heutigen London auf drei verschiedene Schicksale: Ein verzweifelter Vater sucht seinen verlorenen Sohn, ein junger Mann mit gebrochenem Herz findet seine Jugendliebe wieder und Studentin Emilia steigert sich in zunehmend morbidere Kunstprojekte hinein. Wie klug arrangierte Figuren in einem Schachspiel prallen die Protagonisten beider Welten machtvoll aufeinander bis zum alles entscheidenden Finale.

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Autor: Felix

Ich bin Felix der Admin dieser Seite. Ich habe vor in diesem Blog über mein Leben mit Schizophrenie zu Bloggen. Mein Leben ist zwar nicht so spannend, wie das in Filmen wie Fight-Club oder 23 dargestellt wird. Ich hoffe jedoch, dass ich anderen Betroffenen und Angehörigen Mut geben kann mit der Krankheit zu leben.

5 Gedanken zu „Filme in denen Schizophrenie eine Hauptrolle spielt“

  1. Hi,
    erstmal cool, dass du diesen Blog hier machst!
    Ich selber habe keine Schizophrenie, kann mir aber vorstellen, dass der Film „Franklyn“ auch in deine Liste passen könnte. Alles Gute dir!!!
    liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*