IV Vertraege für Schizophrene gefordert

In der Deutschen Ärztezeitung habe ich in einem Artikel gelesen das es mehr Integrierte-Versorgung für Schizophrenie-Patienten geben soll. Dies unterstütze ich auch, da die Lebensqualität durch das Zuhause wohnen sicher gefördert wird und man trotzdem die Sicherheit hat, bei einer akuten Phase gut versorgt zu werden. Ich meine ein Klinikaufenthalt ist halt immer mit Einschränkungen der persönlichen Freiheiten und der Gewohnheiten verbunden. Deswegen ist es schon angenehm am Abend nach Hause gehen zu können. In der Integrierten-Versorgung soll auch Ergotherapie und andere Therapien angeboten werden.

In der Schweiz gibt es ein ähnliches Modell, die Sogenannten Tageskliniken. Dort wird man Tagsüber betreut und Abends geht man zu seiner Familie oder PartnerIn nach Hause. Ich war zwar noch nie in einer Tagesklinik aber ich stell es mir besser vor als eine normale Klinik.

Veröffentlicht von Felix

Ich bin Felix der Admin dieser Seite. Ich habe vor in diesem Blog über mein Leben mit Schizophrenie zu Bloggen. Mein Leben ist zwar nicht so spannend, wie das in Filmen wie Fight-Club oder 23 dargestellt wird. Ich hoffe jedoch, dass ich anderen Betroffenen und Angehörigen Mut geben kann mit der Krankheit zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.