Lebenskrisen meistern

Unter diesem Motto habe ich vor einiger Zeit meinen Blog angekündigt. Nun möchte ich einmal damit beginnen.
Es ist nämlich so, dass ich an einer leichten Depression litt, die schon Tendenzen zu einer Überlastungsdepression (auch eine Art Burne Out) aufwies. Deshalb habe ich freiwillig auch eine intensive aber kurze stationäre psychiatrische Behandlung in der Klinik gemacht. Die mir wirklich die Augen geöffnet und mir neuen Antrieb in meinem Leben gebracht hat.

Aber was waren denn die Auslöser bzw. Ursachen für diese Lebenskrise?

Da ich als Pflegeassistentin im Ausland tätig bin, deshalb viel körperlichen und psychischen Stress täglich ausgesetzt war und mein Lebensinhalt nur noch aus Arbeiten, Essen, Schlafen und Fernsehen bestand, wurde ich komplett unzufrieden. Wenn man als junge Frau ins Ausland geht, mehrheitlich auf sich alleine gestellt ist und zudem noch ein distanziertes (schwieriges) Verhältnis zur eigenen Familie hat, dann ist jeder Beginn eine grosse Herausforderung.
Nachdem ich mir Mühsam meinen Freundeskreis (hauptsächlich Landsleute) aufgebaut hatte, zerbrach dieser wegen Umzüge u.s.w… Um nur einige Ursachen zu nennen.

Welche Symptome traten auf?

Totale Müdigkeit, ausgelaugt sein, ich habe mir selbst Druck gemacht (hauptsächlich auf Arbeit in der Altenpflege), mir war egal was und wie viel ich esse, dadurch 20 kg Gewichtszunahme und Rückzug. Ja, ich konnte es kaum ertragen glückliche Menschen zu sehen, weil ich immer gedacht habe, sehen diese denn nicht wie sehr ich leide. Also auch immer Selbstmitleid und Opferhaltung…Bis hin zu dem gleichgültigen Gedanken, „wenn ich morgen früh nicht mehr erwache, dann ist das mir auch egal“…

Aber hey Leute, an diesem Punkt angelangt, ging es für mich dann nur noch Bergaufwärts. Ich bekam ganz viel Unterstützung von lieben, geduldigen und für mich sehr wichtigen Menschen. Ohne sie (und auch meinem harten, zielstrebigen und zähen Willen), wäre ich nicht mehr so glücklich geworden, wie ich Heute bin… Jaaa ich Lebe :-)) und geniesse es!!!

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.