Wieder im Lot

Hatte über den Winter stärker mit einer Psychose zu kämpfen. Trotz hohen Dosen Psychopharmaka (Olanzapin und Abilify) ging die Psychose mit telepatischen Gedanken und Angstzuständen einfach nicht weg. Darauf hin habe ich die Medikamente auf morgens Abilify und mittags Rexulti umgestellt. Zusätzlich nehme ich noch bei Bedarf Schlafmittel und Beruhigungsmittel (meist genügen die pflanzlichen) sonst Temesta…

Damit fahre ich jetzt sehr gut, und habe nur noch seltener mit psychotischem erleben zu tun, worüber ich sehr froh bin. So kann ich auf Arbeit funktionieren und die Freizeit mit meiner Frau geniessen.

Nun hoffe ich, dass das auch eine Weile so bleibt und ich noch beschwerdefreier leben kann, vielleicht auch mal wieder zu 100% arbeiten.

Studie zu Stimmenhören

Studie zu Stimmenhören: Verhaltensweisen gegenüber den Stimmen und anderen Mensche

Im Rahmen einer Studie entwickeln wir an der Universität Hamburg einen Fragebogen zum individuellen Umgang mit Stimmenhören. Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob sich bestimmte Verhaltensweisen gegenüber Stimmen mit der Art und  Weise vergleichen lassen, wie man sich Mitmenschen gegenüber in sozialen Beziehungen verhält. Sinn und Zweck dieser Forschung ist es, die Ergebnisse für die Weiterentwicklung von Therapiemethoden für Menschen, die Stimmen hören, zu nutzen.

Hierfür sind wir auf der Suche nach vielen Menschen, die Stimmen hören und bei unserer Umfrage teilnehmen. Alle Daten und Angaben werden über die Online-Umfrage erhoben und werden selbstverständlich anonym gespeichert, sodass keine Rückschlüsse auf die TeilnehmerInnen möglich sind. Wir sind sehr dankbar über jeden einzelnen und informieren Sie gerne hinterher über die Ergebnisse unserer Studie, wenn Sie daran interessiert sind.

Den Fragebogen können Sie hier einsehen: https://ww3.unipark.de/uc/approve_dvoices/

neu (wieder mal) mit Abilify

Jetzt nehme ich seit zwei Wochen, nach Jahren wieder Abilify als Psychopharmaka. Habe zuvor Latuda genommen, mit dem es mir aber, meist am Nachmittag, nicht gut ging und ich deshalb zusätzlich noch Temesta nehmen musste. Das hat mich mit der Zeit sehr genervt und habe deshalb mit meinem Psychiater mal den Versuch gewagt, nach Jahren wieder Abilify einzusetzen. Bisher wirkt Abilify deutlich besser bei mir. Ich habe keine Angstzustände und fremde Gedanken mehr, und kann fast vollständig auf Temesta verzichten, dies obwohl laut den Blutwerten das Abilify eher zu ring dosiert ist! Ich habe Abilify früher über Jahre genommen und es ging mir damit recht gut, allerdings hatte ich zum Teil Übelkeit mit Erbrechen und das Gefühl mich zu wenig zu Spüren (Körperwahrnehmung). Die Übelkeit wurde durch das Absetzten von Abilify damals zwar etwas besser aber nicht ganz gut. Dies ist bei mir aber nicht weiter erstaunlich, habe ich doch schon als Kind oft an Übelkeit gelitten. Die Körperwahrnehmung wurde ohne Abilify aber gar nicht besser, ist wohl eher ein Symptom der Schizophrenie als eine Nebenwirkung von Abilify. Ich hoffe jetzt dass die Wirkung von Abilify konstant gut bleibt und ich auch den guten Antrieb behalte und keine Gewöhnung eintritt. Ich halte euch hier auf dem Laufenden.

Songs über Schizophrenie

Hier ein paar Lieder über Schizophrenie und Psychose. Würde mich über weitere Einträge freuen.

Joachim Witt Goldener Reiter 1981

Megaherz- Kopf Durch Die Wand:

Megaherz – Shizophren

element of crime – finger weg von meiner paranoia

Eminem ft. Rihanna – The Monster Lyrics

Grüne Medizin ( GMZ ) – Psychose​

​Aslan – Schizophren

Schizophren (mit Jan Delay, Arnold Schwarzenegger, Casper) – Originalsong

Die Fantastischen Vier – Schizophren

die fantastischen vier – fornika

steff la cheffe – chrieg i dim chopf

müslüm – süpervitamin

EnteTainment – klang der prophezeiung

Syd Barrett britischer Gitarrist, Sänger und Songwriter (Pink Floyd) an Schizophrenie erkrankt siehe Wikipedia

Rammstein – Mein Herz Brennt
Rammstein – Feuer Frei!
The Kinks – Destroyer
Jule neigel Band – Schatten an der wand
Dame – mein zweites ich
Fehlarben – Monarchie und Altag (ganzes Album )
Die Sterne – was hat dich bloss so ruiniert?
Die Sterne – abstrakt
Mia – mausen
Subway to sally – Stimmen
Annihilator – Alice hell
Batsteaks – Jane became insane
Kreator – extreme Aggression
Tocotronic – die Revolte ist in mir
tocotronic – 17
Schließmuskel – nachtgedanken
Schließmuskel – sehet welch ein mensch
slipknot – duality
Korn – good god
Böhse onkelz – Tanz der Teufel
Oomph – diesmal wirst du sehn
Die krupps – fire
A Day to remember – paranoia
New model army – vagabounds
H blockx – Revolution
Daily Terror-Sind so kleine Biere
PUR – Abenteuerland
Somewhere over the Rainbow – Israel „IZ“ Kamakawiwoʻole
Black Sabbath – Iron Man
Black Sabbath – Paranoid
Unheilig – Eisenmann
Beatfabrik – Kreis
Refused – New Noise
KRAFTKLUB – Schüsse in die Luft
Theatre Of Tragedy – Der Tanz der Schatten
Lacrimosa – CopyCat
Avicii – Levels
Metallica – The Unforgiven
Metallica-Master Of Puppets
Slayer – South of Heaven
Live Undead – Slayer
The Cure – Lullaby
The Cure – Killing An Arab
HÄMATOM – Stay Kränk
Green Day – Basket Case
Stereoact feat. Kerstin Ott – Die Immer Lacht
Purple Schulz – Sehnsucht
Megaherz – Müde
Therapy? – Nowhere
Herwig Mitteregger – Rudi
Michael Jackson – Somebody’s Watching Me
Russ Ballard – Voices
Smudo – Rudi

Filmische Visualisierung eines schizophrenen Wahns

Im Kurzfilm SUCCEED – CHANGING IRREALITY entdeckt der junge Anwalt und Energydrink-Fan Eugene Vicary eine unzulässige, unterschwellige Werbemethode, welche die Marke SUCCEED zum erfolgreichsten Energydrink der Welt gemacht hat. Eugenes Umfeld nimmt allerdings die vermeintlich brisante Entdeckung nicht wahr. Trotzdem ist der junge Anwalt überzeugt, dass er und alle andern, durch aufblitzende Werbebilder unbewusst zum Konsum des Energydrinks verführt werden.

Die Geschichte stellt eine mögliche Variante eines psychotischen, schizophrenen Schubs dar. Wer die Schizophrenie kennt, kann diverse Symptome der Krankheit in Eugenes Verhalten erkennen. Beispielsweise gewichtet er kleine, belanglose Details viel zu stark, so dass diese zu Entscheidungsträgern werden. Oder er bezieht Dinge wie ein Helikoptergeräusch auf sich, obwohl diese nichts mit ihm zu tun haben. In einem zunehmendem Strudel von Gedanken setzt er seine Wahrnehmungen in einen Zusammenhang, was für Aussenstehende zu komplett irrationalen Taten und Reaktionen führt.

Auf das Krankheitsbild „Schizophrenie“ wird während des Filmes nie explizit hingewiesen. Für Personen, die kein Wissen über diese Erkrankung haben, bleibt es somit offen, ob Eugene tatsächlich etwas Bahnbrechendes entdeckt hat oder ob er psychisch krank ist. Sieht man sich den Film mehrmals an, geht das Spiel mit der Wahrnehmung über diese gewöhnliche Filmerfahrung des offenen Endes hinaus. Der Film verändert sich jedes mal, wenn man ihn abspielt. Die Veränderungen kommen nicht nur dadurch zustande, dass man den Film schon kennt und darum mehr Details sieht. Es gibt tatsächlich neue Szenen. Somit kann sich der Zuschauer selbst über seine Wahrnehmung Gedanken machen. Wie ist das Erinnerungsvermögen? Erkenne ich die Veränderungen? Oder erkenne ich sogar Szenen als verändernd obwohl sie es gar nicht sind?

Das Wissen über die Schizophrenie, welches in das Drehbuch einfloss, stammt aus Gesprächen mit Angehörigen, Betroffenen und Therapeuten sowie durch das lesen von Biografien und online Foren. Dazu wurde die Crew bei den der Entwickung des Drehbuchs und während dem Schnitt durch den Chefarzt einer psychiatrischen Klinik unterstützt.

Seit Anfang Januar 2018 ist der Kurzfilm fertig und kann auf folgender Seite angesehen werden: www.succeedshortfilm.com

In letzter Zeit vermehrt telepathische Gedanken

Habe in letzter Zeit öfters den Eindruck telepathische Gedanken zu haben. Meistens fängt es mit einem Druck im Kopf an, dann habe ich kreisende Gedanken und später dann das Gefühl über Telepathie mit anderen zu kommunizieren. Meist sind es wirre Gedanken. Aber ich bin dann stark angespannt und kann mich auf nichts anderes mehr konzentrieren. Meist treten diese Symptome am späteren Nachmittag auf.

Ich nehme dann ein starkes Beruhigungsmittel, was mir hilft mich wieder geistig und körperlich zu entspannen. Leider muss ich in letzter Zeit fast täglich so ein Beruhigungsmittel nehmen, manchmal auch vorbeugend. Das mache ich dann, wenn ich mich nicht aus einer Situation befreien kann und das schon im voraus weiss. Ein klassisches Beispiel ist wenn ich eine Flugreise oder längere Autofahrt antrete. Das geht dann meist zum Glück ganz gut. Ich habe gute Erfahrung mit Temesta (Benzodiazepine) gemacht. Das hilft mir am besten. Aber wenn ich es nicht stark habe helfen mir auch pflanzliche mittel ganz gut.

Wie ist eure Erfahrung mit Telepathie, fremden Gedanken oder Gedanken Entzug. Freue mich über Kommentare.

Temesta ausschleichen

Habe im Urlaub etwas viel Temesta genommen (praktisch jeden Tag 2,5-5mg). Nach dem Urlaub habe ich es probiert wegzulassen, was mir aber nicht gelang. Habe immer am Nachmittag Wahnvorstellungen und telepathische Gedanken gehabt. Musste um diese belastenden Gedanken loszuwerden dann jeweils doch Temesta nehmen. Jetzt schleiche ich es langsam aus. Anfangs habe ich täglich 2mg genommen, jetzt 1,5mg, später 1mg und dann nur noch 0,5mg. Jeweils pro Dosis für 10 Tage. Danach hoffe ich meistens ohne Temesta auszukommen. Werde in Zukunft vorsichtiger sein mit Temesta und Benzodiazepine ganz allgemein. Die helfen zwar gut, machen aber halt auch schnell abhängig…

Schizophren, na und!!! Urlaub

Ich probiere meine Erkrankung, Schizophrenie, nicht zu schwer zu nehmen und ein möglichst schönes Leben zu führen. Dies gelingt mir natürlich nicht immer gleich gut. Besonders zu spüren bekomme ich das wenn ich in Urlaub fahre. Ist ja die schönste Zeit im Jahr und ich möchte mich dabei nicht einschränken lassen durch eine Krankheit die ich nicht gerufen habe, und um die ich nie gebeten habe. Nun gehört sie leider aber ganz selbstverständlich zu meinem Leben und ich muss auch im Urlaub mit ihr Leben, da meine Telepathischen-Gedanken offenbar nie in den Urlaub fahren 😉

Aber ich habe im Urlaub oft mehr Mühe mit der Erkrankung als an normalen Tagen, da ich viel mehr Eindrücke zu verarbeiten habe als sonst. Ich verreise deshalb am liebsten individuell, damit ich eine kurze Auszeit nehmen kann wenn es gar nicht mehr geht. Dann nehme ich ein Temesta (Benzo) und mache Entspannungsübungen, was mir gut hilft. Aber auch geführte Rundreisen habe ich schon gemacht, dann habe ich mir wenn es möglich war, einfach eine Auszeit gegönnt und mich entspannt…

Ich Reise halt sehr gerne und möchte auf keinen Fall darauf verzichten, aber mit Notfall Medikamenten und Kopfhörer mit Handy um Entspannungsübungen zu machen geht es sehr gut…

Wie macht ihr es, dass der Urlaub nicht zum Reinfall wird? Bitte schreibt es als Kommentar.

Leben mit Schizophrenie – Den Alltag meistern

Schreibe hier mal wieder was über mein Leben. Ich hatte ende letztes Jahre wieder mal eine Krise und habe viele fremde Gedanken (Gefühl von Telepathie) und Wahn gehabt. Zum Glück ging es ohne lange Krankgeschrieben zu sein und ohne Hospitalisation wieder vorbei. Dies vor allem, weil ich meine Medikamente von Olanzapin und Invega auf Latuda umgestellt habe. Latuda hat bei mir am Anfang (niedrige Dosis) aber auch nicht gut geholfen, erst mit einer Dosis von 160mg geht es mir jetzt recht gut. Ich probiere die Dosis dann aber wieder auf 120mg zu senken. Mit Latuda habe ich jetzt keine fremden Gedanken und nur noch sehr wenig Wahn Ideen, auch bin ich Konzentrationsfähiger und habe mehr Antrieb. Ein guter Nebeneffekt ist noch, das ich schon etwas abgenommen habe.

Allerdings geht es mir noch nicht perfekt und ich kann noch immer nur 50% arbeiten, da mir zu viel Stress schlecht bekommt, und dann die Gefahr von Rückfällen zu hoch wäre. Aber ich bin auch so ganz zufrieden mit meinem Leben. Auch wenn ich so natürlich keine großen Karriere-Chancen habe. Aber ich finde mein Leben zusammen mit meiner Frau sehr schön. Wir stützen uns gegenseitig, da auch Sie manchmal Emotionale Probleme hat ergänzen wir uns gut und bringen gegenseitig viel Verständnis mit, wenn es dem Partner mal schlecht geht. Dies schätze ich sehr und ich genieße jeden Tag den ich mit meiner Frau verbringen kann.